Entstehungsgeschichte

Als ursprünglicher Lasersegler, der seine Jolle nach einem Turn an Land zog, kam er erst spät in Kontakt mit dem Anlegen an einer fest verankerten Festmacherboje. Durch eine Bekanntschaft, die sich im Laufe der Zeit zu einer engen Freundschaft entwickelte, konnte er immer mehr Erfahrung mit einem  größeren Kielboot gewinnen, auf dem die beiden Freunde gemeinsame Abenteuer erlebten.

Als leidenschaftlicher Tüftler erkannte Günther Mausz schnell, dass herkömmliche Festmacherbojen umständlich in der Handhabung und gefährlich für das Boot sind.

Umtriebig, stets Verbesserungen durchzuführen, wollte er eine Boje erfinden, die bei Kollisionen ungefährlich für das Boot, sicher bei Sturm und einfach zu bedienen ist. Sein Credo war dabei, stets Funktionalität als oberste Prämisse in der Umsetzung zu berücksichtigen.

Dabei galt es zwei Dinge zu lösen:

  1. Die Leinen dürfen sich nicht mehr verwickeln.
  2. Die Boje muss auch bei stärkerem Wind und Wellen leicht einzufangen sein.

Durch seine Mitgliedschaft in einem Segelverein am Attersee konnte er seine Ideen zur Umsetzung direkt mit anderen Seglern teilen und so seine Idee kontinuierlich weiter entwickeln.

Im Frühjahr 2010 ersetzte ein erster Prototyp die alte Festmacherboje seines Segelfreundes dauerhaft. Trotz, in der Entwicklung typischer, Probleme war die erste Boje ein voller Erfolg und nach Überarbeitung des Prototypen sind wir stolz Ihnen unsere neue leinenklar Festmacherboje präsentieren zu können.